Aktuelles-Icon

News

2017-04-10

Drohnenbilder von der IGA vorab

Drohnenbilder von der IGA vorab
Nun sind es nur noch drei Tage bis zur Eröffnung der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Berlin. Am Gründonnerstag, den 13. April 2017, wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die IGA in Marzahn-Hellersdorf eröffnen.  

Die erste Internationale Gartenausstellung in Berlin lässt Marzahn, eine der größten Plattenbausiedlungen in Europa, nicht nur bunt werden, sondern setzt sich auch mit der aktuellen Problematik der Welternährung auseinander. Durch die wachsende Weltbevölkerung schrumpft die verfügbare Ackerfläche pro Kopf. Standen im Jahr 1970, laut FAO, noch jedem Menschen 3800 Quadratmeter Ackerfläche zur Verfügung, sind es derzeit nur noch 2000 Quadratmeter pro Mensch. Die IGA versucht auf ihrem "Weltacker" mit dieser Größe den Besuchern die weltweite Problematik vor Augen zu führen.

Mitten in der Stadt gesunde und frische Lebensmittel anzubauen - damit beschäftigt sich das Aquaponik Projekt auf dem IGA-Gelände. Hier werden Goldfische und Salate in einem geschlossenen Kreislauf in einer abgedichteten Holzkonstruktion gezüchtet. Die Ausscheidungen der Fische werden von Bakterien in Dünger umgewandelt. Das nährstoffreiche Wasser durchläuft dann die vertikalen Pflanzzonen und die vertikal angeordneten Kräuterbeete, bevor es gefiltert wieder in den Fischtank geleitet wird.

Neben den Urban Gardening setzt sich die IGA auch für den Schutz von aussterbenden Tierrassen ein. So haben im Arche-Park Dülmener Pferde, rotes Höhenvieh und Skudden, eine der ältesten Hausschafrassen der Welt, ein neues Zuhause gefunden. Alle Tiere werden als „natürliche Landschaftspfleger“ eingesetzt und sind Bestandteil des Nachnutzungskonzeptes der IGA.

Für die IGA wurden die bestehenden "Gärten der Welt", der Wuhletal-Park und der Kienbergpark zusammenlegt und mit Neubauten ergänzt. Wie beispielsweise als Highlight die Kabinenseilbahn, die die Besucher 1,5 km über das gesamte Areal befördert. Auf diesem Weg können die Besucher das ganze Gelände der IGA überblicken. Für eine Aussicht bis nach Mitte zum Berliner Fernsehturm sorgt auch die neu installierte Aussichtsplattform "Wolkenhain" auf dem Kienberg. Food Culture Net bietet vorab Drohnen-Aufnahmen und Footagematerial von den Highlights der IGA sowie Interviews mit den beiden Geschäftsführern der IGA, Katharina Lohmann und Christoph Schmidt, an.

Das Material steht ab sofort zum Download bereit. Kostenlos und rechtefrei auf der Bewegtbildplattform Food Culture Net.